Nino de Angelo: Nach Alkoholfahrt, Live auf Facebook

⌚️Lesedauer ca. 2 Minute(n)

Nino de Angelo: Nach einer Alkoholfahrt meldet er sich Live auf Facebook

Ein absolutes Fehlverhalten leistete sich Schlager-Star Nino de Angelo (53) am vergangenen Wochenende nach einem Auftritt in Emden.  Der erfolgreiche Sänger (Jenseits von Eden) setzte sich nämlich deutlich angetrunken hinter das Steuer seines Wagens und fuhr diesen gegen 2.50 Uhr in eine Leitplanke. Doch damit nicht genug…

Im Anschluss meldete er sich noch mit einem Live-Video via Facebook von der Rückbank eines Streifenwagens. Hey Leute, Ihr glaubt es nicht. Aber ich bin jetzt gerade im Polizeiauto. Ich wurde angehalten, weil ich mit meinem Auto auf eine Leitplanke gefahren bin und es nicht geschafft habe, alleine wieder rauszukommen.” teilte Nino de Angelo seinen Fans mit. Im weiteren Verlauf des Videos gab er dann zu: “Ja natürlich hab ich was getrunken. Ein bisschen und irgendwie hat mich jemand überholt und ich bin dann schreckhaft irgendwie rechts gefahren und auf die Leitplanke.” Zum Schluss gab es dann auch noch ein paar Worte für seine Ehefrau Larissa (33) zu hören: “Ich wollte nach Hause fahren. Ich war auch kurz zu Hause, aber meine Frau war nicht zu Hause. Äh… da kann ich ja garnicht drauf. Es wird Zeit, dass ich mich von der Alten trenne. Die geht mir sowas von auf’n Sack.” Sein aktuelles Album “Liebe für immer” wirkt dabei fast schon ein wenig ironisch.

Das Live-Video auf Facebook wurde inzwischen wieder gelöscht. In einem weiteren Posting entschuldigte sich der Sänger dann aber noch für seine Alkoholfahrt und gab folgendes Statement ab: “Betrunken Autofahren geht gar nicht! Man gefährdet nicht nur sein eigenes Leben, sondern auch das Leben anderer. Da hab ich richtig Scheiße gebaut. Ja ich weiss sowas ist unverzeihlich! Leider bin ich seit einiger Zeit aus privaten Gründen ziemlich durch den Wind. Das soll keine Entschuldigung dafür sein. Nichts passiert einfach nur so, ich denke es ist höchste Zeit einiges in meinem Leben zu ändern. Ich erwarte kein Verständnis. Mir war es nur wichtig, zu dem Fehler den ich gemacht habe Stellung zu beziehen“.

1 Kommentar

Was sagst Du dazu ?!

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*