Ein weiteres Mal heißt es für Olaf Henning “Back to the Roots”

⌚️Lesedauer ca. 1 Minute(n)

Olaf Henning konzentriert sich wieder verstärkt auf seine Wurzeln

Seit nunmehr rund 18 Jahren steht der Gelsenkirchener für gekonnten Pop-Schlager mit Hit-Potenzial. Dabei begann OLAF HENNING auch ganz klein und begab sich 1997 mit seiner ersten Single „Ich bin nicht mehr Dein Clown (Die Manege ist leer)“ auf die Lieblingsinsel der Deutschen und klapperte mit den CD`s alle Cafés und Diskotheken ab. “Ich bin nicht mehr dein Clown” etablierte sich so zum Diskotheken-Hit und schaffte 1998 den Sprung in die Charts.

Mit seinen Singles”, “Blinder Passagier” und “Maddelena 2001” blieb Olaf seinem Musikstil treu und das Publikum belohnte ihn dafür. Mit seinem ersten Album “Die Manege ist leer” übertraf er alle Erwartungen und sicherte sich wie auch mit seinen Folgealben” eine gute Platzierung in den Charts. Mit “Das Spiel ist aus (Game Over)” gewann Olaf die ZDF-Hitparade und wurde für den deutschen Musikpreis ECHO nominiert.

Original & Remix gibt es hier

Zwischen 2006 und 2009 chartete sein Erfolgstitel “Cowboy und Indianer” gleich dreimal und erreichte in Deutschland Platz 6 der Charts, was ihm Gold-Status einbrachte.

Nun geht Olaf Henning “back to the roots”. Mit “Labyrinth (NATze Remix 2015)” legt er einen megastarken Remix vor, der auch die jüngere Generation begeistern dürfte.

Quelle: spectre media

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Was sagst Du dazu ?!

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*