„Das alles sind wir“ – die neue Single von Ross Antony

⌚️Lesedauer ca. 2 Minute(n)

„Das alles sind wir“ – die neue Single von Ross Antony

Seit sich Ross Antony im Mai vor genau drei Jahren dem deutschen Schlager verschrieben hat, ist er aus der Unterhaltungslandschaft nicht mehr wegzudenken. Er ist regelmäßiger Gast in zahlreichen Sendungen, moderiert eigene TV-Shows, begeistert das Publikum auf den Live-Bühnen in Deutschland, Österreich und der Schweiz, und auch in den Albumcharts zeigt der Weg konstant nach oben: sein neues Album „Tatort Liebe“ erreichte hierzulande mit Platz 37 – die bisher höchste Position seiner „neuen“ Karriere.

Mit „Das alles sind wir“ – der zweiten Single aus dem aktuellen Longplayer – stellt Ross klar, dass er kein Einzelgänger ist und ihm seine Familie, Freunde und Fans mehr als wichtig sind. Zusammenhalt wird im Hause Antony groß geschrieben. „Ohne die Unterstützung meiner Familie und Freunde hätte ich den weiten Weg bis hierher wohl nicht geschafft. Mein Publikum macht mir Tag für Tag das schönste Geschenk: ich darf meinen Traum leben. Sie sind auch der Antrieb, wenn es mal schwierige Zeiten gibt. Was bedeuten Glück und Freude, wenn man sie nicht mit jemandem teilen kann?!“

Mehr Musik von Ross Antony. Klick hier

“Das alles sind wir“ ist nicht nur ein mitreißender, clubtauglicher Schlager, sondern auch ein aufrichtiges Liebeslied, das alle wichtigen Facetten der gemeinsamen Liebe und Freundschaft beschreibt. Dass dieser Song verbindet, spürt Ross Antony auch live auf der Bühne: „Seit dem ersten Mal, als ich den Titel live gesungen habe, kam er super beim Publikum an und hat uns noch mehr verbunden – auch schon bevor das Album überhaupt veröffentlicht war. Wenn das kein gutes Zeichen ist…“, freut sich der Vollblut-Entertainer.

Für den Song hat sich Ross Antony auch eine besondere Aktion einfallen lassen: seine „Schnuckies“ (wie Ross seine Fans und Freunde liebevoll nennt) können Bilder und Videos einschicken, die dann zu einem Fan-Videoclip zu der neuen Single zusammengefasst werden.

Quelle: Netzagenda

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Was sagst Du dazu ?!

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*