Anna Maria Zimmer­mann: Ihr Album „Himmel­bLAu“ erscheint in wenigen Wochen

Anna Maria Zimmer­mann: Ihr Album „Himmel­bLAu“ erscheint in wenigen Wochen

Hörprobe & Bestellen

Vor ein paar Jahren kamen sie und pusteten den Staub von den Ober­flä­chen des deut­schen Schla­gers: Die jungen Wilden – die neue, unbe­schwerte Schlager-Gene­ra­tion. Sie brachten das früher als „Alte-Leute-Musik“ abge­tane Genre zurück in die Disko­theken, gaben ihm eine Lobby in den Casting­shows und igno­rierten demons­trativ den Muff vergan­gener Jahre. Kurz gesagt: Sie sorgten dafür, dass das Genre Schlager eine neue Zukunft hat. Eine der erfolg­reichsten Künst­le­rinnen war schon in der ersten Stunde dieser neuen Bewe­gung dabei: Anna-Maria Zimmer­mann! Als erste DSDS-Teil­neh­merin (2005) versuchte sie nach der Casting­show im Popschlager ihr Glück. Zehn Jahre sind ihre ersten Singles „Der erste Kuss“ und „Wer ist dieser DJ?“ jetzt her. In der Zwischen­zeit landete Anna-Maria Hit auf Hit: „Tausend Träume weit (Tornerò)“, „100.000 leuch­tende Sterne“, „Leben“, „Amore mio“, „Non Plus Ultra“ und „Tanz“ waren nur einige davon. Hinzu kamen erfolg­reiche Duette mit Olaf Henning („Freund­schafts­ring“) und im letzten Herbst auch mit Achim Petry („Tinte“). Jetzt wird es Zeit für was Neues: Das Album „himmel­bLAu“ erscheint am 19. Mai 2017.

Als Vorbote fürs Album erschien im März die Vorab-Single „Himmel­blaue Augen“. Ein Song mit dem gewissen „Wow!“-Effekt. Gerade wurde er von der BILD zum „ersten Anwärter für den Baller­mann-Hit des Jahres 2017“ erklärt – kurz nachdem Anna-Maria Zimmer­mann damit ihre Premiere bei Florian Silbe­rei­sens „Schla­ger­count­down“ gefeiert hatte. Anders gesagt: Auf Anna-Maria können sich alle einigen; Fans des Pop- und Party­schla­gers genauso wie Zuschauer der großen Sams­tag­abend­shows. Sie verkauft Alben in großer Zahl – der letzte Long­play „Bauch­ge­fühl“ char­tete in Deutsch­land auf #18 und mischte auch die Schweizer Charts auf! Anna-Maria gewann zwei Baller­mann-Awards, den smago!-Award und hat bei Face­book derzeit ca. 120.000 Fans! Man könnte meinen, dass sie mit diesem Status es sich einfach machen könnte und ihre Linie einfach nur fort­führen müsste. Trotzdem ist beim Album „himmel­bLAu“ Vieles neu. An den Reglern saß zum ersten Mal Helmuth Rüss­mann, der schon als Produ­zent für die unglaub­liche Erfolgs­ge­schichte von Wolf­gang Petry (mit-) verant­wort­lich war. Seit zwei Jahren ist Anna-Maria Zimmer­mann außerdem im Manage­ment von Jan Mewes, der mit den „verbo­tenen Alben“ von Heino seinen bislang größten Coup gelandet hat. Star­Au­toren wie Wolf­gang Petry, Carsten Wegener, Roland Sprem­berg, Nata­scha Arnold, Erich Virch und der legen­däre Dr. Bernd Meinunger griffen für das Album „himmel­bLAu“ erst­mals zur Feder.

Alles neu? „Viel­leicht nicht alles“, schmun­zelt Anna-Maria, „aber schon das Eine oder Andere. Ich glaube, wir hatten in den letzten zehn Jahren eine wirk­lich gute ‚Anna-Linie‘. Viel­leicht haben wir hier eine neue gefunden oder sie zumin­dest ein biss­chen neu ausge­richtet. Ich glaube, das Album ‚himmel­bLAu‚ ist wirk­lich anders als meine vorhe­rigen. Meine Familie ist jeden­falls schon mal begeis­tert.“ Und dann lacht sie. Dieses typi­sche Anna-Maria-Lachen. Char­mant und süß, aber auch klar und offen. All das ist sie selbst auch. „Ich glaube, ich hab mein Team bei diesem Album mal wieder gut gequält. Wenn ich etwas will, kann ich hart­nä­ckig sein. Aber ich war immer so und letzt­lich kann ich auch nicht anders.“ Ihre Hoch­zeit vor zwei Jahren und die Bildung des neuen Teams haben die 28-Jährige noch selbst­be­wusster gemacht.

Anfang des Jahres erfüllte sich Anna-Maria Zimmer­mann eine Lebens­traum: Sie flog nach Los Angeles! Ließ die „Stadt der Engel“ und das kali­for­ni­sche Lebens­ge­fühl auf sich wirken. Schlen­derte über den Walk of Fame und fuhr im Cabrio die Pazi­fik­küste entlang. Posierte am Rande von Holly­wood für ein Foto­shoo­ting und drehte dort auch das Video zu „Himmel­blaue Augen“. Kam inspi­riert zurück und nahm die Inspi­ra­tion mit in die Arbeiten am neuen Album. Darum auch die Schreib­weise: Das „LA“ im Wort „himmel­bLAu“ wird groß geschrieben. „Die Stadt hat mir gut getan“, sagt sie, „das darf man ruhig sehen.“ Kann man übri­gens auch auf dem Album­cover.

Anna-Maria sitzt mit strah­lendem Lachen in Beverly Hills am Stra­ßen­rand – im Hinter­grund sieht man Palmen, heran­fah­rende Limou­sinen und natür­lich eine Menge himmel­bLAu! Natür­lich beinhaltet das gleich­na­mige Album – allen Neue­rungen zum Trotz – auch wieder eine Menge tanz­barer Popschlager, in denen Anna-Marias charak­te­ris­ti­sche Stimme strahlen, und die Künst­lerin ihre Energie ausleben kann. Da ist zum Beispiel „Tinte“, der als neu produ­zierte Solo-Version in frischem Glanz erstrahlt, oder hitver­däch­tige brand­neue Songs wie „Tu’s für dich“, „Brich mir mein Herz“, „Die Gefühle von letzter Nacht“ oder „Ich würd es wieder tun“. Aber Anna-Maria kann auch anders: Mit „Verhed­dert“ ist ihr ein sensa­tio­neller Doo-Wop gelungen und mit „Wo schläfst du heut Nacht“ ein Jive mit 80er-Jahre­Fee­ling. Und dann zwei große Balladen mit Gänse­haut-Faktor: „Niemand berührt mich wie du“ und „Mehr und mehr“. Einge­fasst werden die Album­tracks natür­lich durch „Himmel­blaue Augen“, den neuen Superhit, in gleich zwei Versionen. Eine runde Sache, dieses „himmel­bLAu„.

Das Album „himmel­bLAu“ erscheint nicht nur in der Stan­dard-Edition, sondern auch in einer limi­tierten Fanbox. Darin enthalten: Das Album, ein Schlüs­sel­band, ein Kühl­schrank­ma­gnet, „himmelbLAu“Luftballons, hand­si­gnierte Post­karten mit Anna-Maria-Bildern und Grüßen aus L.A., eine Remix-CD von „Himmel­blaue Augen“ und vier Poster, die man auf den Rück­seiten auch in ein XXL-Türposter verwan­deln kann. Für Fans ein abso­lutes Muss!

Quelle: MCS Berlin

Was sagst Du dazu?

Hinterlasse den ersten Kommentar!

avatar